pushbox-motive

Allergie

Allgemein

 

Arbeitsplatten allgemein:

Die Auswahl und Qualitäten bei Küchenarbeitsplatten sind sehr groß, lassen Sie sich deshalb speziell auf Ihre Bedürfnisse und Kochgewohnheiten beraten. Grundsätzlich, bitte keine heißen Töpfe oder Pfannen direkt auf die Arbeitsplatten stellen! An Arbeitsplattenverbindungen, im Bereich der Kochmulde, der Spülenausschnitte oder am Wandabschlussprofil ist Staunässe zu vermeiden (regelmäßig trocken wischen, sonst kann es zu Folgeschäden z. B. Aufquellen kommen). Elastische Abdichtungen müssen gegebenenfalls je nach Nutzungsintensität erneuert werden. (Fugen / Stoßkanten / Küche allgemein)

 

Aufmaß, Aufstellen und Ausrichten

Bei der Planung Ihrer Möbel, bei der Lieferung und Montage gehören das präzise Ausmessen und Ausrichten zu den wichtigsten Aufgaben. Böden, Wände und Decken sind meist nicht eben. Deshalb muss beim Aufstellen und Montieren der Möbel damit gerechnet werden. Die Möbelteile müssen gerade ausgerichtet stehen. Das heißt, sie dürfen nicht gewaltsam „außer Form“ gebracht oder schief aufgestellt werden. Andernfalls drohen Folgeschäden (z. B. Kippen, Klemmen, Quietschen, Reißen, Verkratzen und Verziehen) bis hin zu Materialbrüchen. Polstermöbel, Schlafzimmer- und Liegemöbel dürfen nicht zu nahe an Heizkörpern oder Lichtquellen stehen. Auch sollte eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet sein. Besonders bei Neubauten ist es wichtig, für genügend Wandabstand und Luftzirkulation zu sorgen. Um Schimmelpilze zu vermeiden, sollten Sie feuchte Räume auf jeden Fall, am besten noch vor dem Einziehen beheizen und trocknen lassen.

 

Belastbarkeiten

Allgemein

 

Bestimmungsgemäße Verwendung

Allgemein / Küche allgemein

 

Dunstabzug und Heizung

Die Heizung in der Küche ist keine Energieverschwendung, sondern eine Notwendigkeit. Sind die Temperaturen dort zu niedrig, wird die Luft zu feucht und es kann sich Kondenswasser bilden. Das führt zwangsläufig zu Schäden an der Einrichtung. Deshalb sollte der Dunstabzug, je nach Bedarf, bis zum Fertigstellen der Gerichte und/oder auf Höchststufe laufen. Seine Lautstärke darf dabei keine Rolle spielen. Denn die Küche muss – unabhängig von den Kochzeiten – wieder trocken werden. Gegen intensive Kochgerüche hilft eine kräftige Stoßlüftung. (Küche allgemein)

 

Elektrogeräte und elektrische Bauteile

Elektro-Smog

 

Empfindlichkeiten

Helle und insbesondere lackierte Teile oder Materialien können bekanntlich empfindlich sein. Das gilt auch für Naturprodukte: Je naturbelassener ein Produkt ist, desto empfindlicher ist es gegen äußere Einflüsse. Bitte fragen Sie deshalb Ihren Fachhändler.

 

Ersatz- und Verschleißteile

Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann gefährlich werden. Verwenden Sie daher ausschließlich Originalteile oder vom Hersteller freigegebene Teile. Verschleißteile wie z.B. Lampen, Leuchtmittel, Trafos oder Batterien sind von der Garantie ausgenommen. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte unbedingt nach.

 

Farbmuster

Bei einer Bestellung oder einer Fertigung nach Farbmustern können Farbton, Maserung und Muster in der Regel nicht zu 100% erreicht werden. Die Struktur von Holz oder anderer Materialien ist naturgemäß unterschiedlich. Besonders gilt das bei allen Naturmaterialien. Materialteile, die längere Zeit Sonne und anderem Licht ausgesetzt wurden, haben sich generell bereits verändert. Lieferungen nach Farbmuster sind daher grundsätzlich von Reklamationen und Umtausch ausgeschlossen. Natürlich bemühen wir uns dabei um eine bestmögliche Übereinstimmung.

 

Farb- und Strukturunterschiede bei Massivholz und Echtholzfurnier (Toleranzen)

Unterschiedliche natürliche und Wachstumsmerkmale machen aus jedem individuell planbaren Echtholzmöbel ein Unikat. Holz verändert sich bei Sonnen- und anderer Lichteinstrahlung – je naturbelassener, desto schneller. Manches Holz kann sich schon in wenigen Tagen verändern. Eine absolute Farb- und Strukturgleichheit etwa zwischen Planungsmuster und Lieferung kann deshalb nicht garantiert werden. Hölzer und Furniere aus verschiedenen Stämmen bzw. Stammbereichen passen strukturell und farblich meistens nicht überein. Daher können während ihrer Nutzung Farbabweichungen auftreten. Bei späteren Ergänzungen empfiehlt sich daher eine Sonderfertigung nach Frontmuster. Spezielle modellbedingte Verarbeitungsmethoden führen je nach Holzart, Position des Möbels oder Lichteinwirkung zu farblichen oder Strukturakzenten. Zu diesen Verarbeitungsmethoden zählen etwa ein vertikaler und horizontaler Furnierverlauf, ein „gestürzter“, also waagrechter Furnierzuschnitt zur optischen Formatierung oder Furnier- und Parkettverleimung zur Formstabilität. Die geschilderten Farbspiele sind eine warentypische Eigenschaft des gewachsenen Naturwerkstoffes und ein wesentliches, unverwechselbares Echtheitsmerkmal.

 

Fugen/Stoßkanten etc.

In den Verbindungen der Arbeitsplatten, in Stoßkanten, Kochfeld- oder Spülenausschnitten und der Wandabschluß- Kante darf es nicht zu Staunässe kommen. Bitte stellen Sie keine Küchengeräte, die Wasserdampf erzeugen, unterhalb von Hängeschränken auf. Dazu zählen zum Beispiel Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Eierkocher etc. Sonst können die Schrank- und Türenkanten durch aufsteigenden Wasserdampf beschädigt werden. Abdichtungsfugen sind „Wartungsfugen“: Sie müssen je nach Nutzungsintensität und generell nach einigen Jahren erneuert werden.

 

Funktionsteile

Funktionsteile sind technische „Kompromissteile“ zwischen festen und beweglichen Materialteilen. Damit sie auf Dauer zuverlässig funktionieren können, ist ihre sorgfältige Handhabung sehr wichtig. Unbedingt beachten sollten Sie die in der Herstellerbeschreibung und meist in kg angegebenen Belastbarkeitsgrenzen. Beschläge können z. B. durch eine einseitige Handhabung überbeansprucht werden. Bedingt durch Material und Verarbeitung können Funktionsteile optisch oder in den Maßen abweichen. Deshalb benötigen sie, z.B. an Anstellteilen oder Tischplatten, Maßtoleranz und Spielraum. Je nach Art und Oberfläche ist eine regelmäßige Pflege und Wartung sehr empfehlenswert. (Bitte Herstellerhinweise beachten!)

 

Fußbodenheizung

Bei einer Fußbodenheizung ist der richtige Umgang mit Massivholz- und Echtholzfurniermöbeln besonders wichtig. Ihr direkter Kontakt mit dem beheizten Fußboden sollte vermieden werden. Holz ist hygroskopisch. Das heißt, es nimmt nicht nur Feuchtigkeit auf, sondern gibt diese auch an die Raumluft ab. Deshalb sind sehr trockene Räume, die Nähe zu Heizkörpern oder der direkte Kontakt mit der Fußbodenheizung besonders problematisch. Denn das Holz kann durch Austrocknen extreme Folgeschäden wie Risse, Schwund oder ein Verziehen bekommen. Hier sind genannte „Abstandhalter“ sehr empfehlenswert. Diese sollten eine ausreichende Standfläche für die gesamten Möbelteile bieten, aber keine guten Wärmeleiter sein. Auch bei einem massiven Tisch- oder Stuhlbein genügt solch ein Abstandhalter.

 

Fußbodenschutz

Um Ihren Fußboden vor Kratzern oder Beschädigungen zu schützen, achten Sie bitte darauf, dass unter die standardisierten Fußvarianten der Hersteller zusätzlich gesonderte Schutzunterlagen angebracht werden. Das können Gleiter aus Filz, Kunststoff, Gummi oder aus sonstigen Materialien sein. Ein solcher Schutz zählt ebenfalls zu Ihren Sorgfaltspflichten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

 

Geltungsnutzen und Gebrauchsnutzen

Allgemein

 

Geschirrspüler

Nach dem Spülprogramm den Geschirrspüler nicht sofort öffnen. Warten Sie 30-40 Minuten, damit der Innenraum des Gerätes ausreichend abkühlt. Sonst könnte heißer Wasserdampf austreten und Schäden verursachen. Da diese Angaben bei einigen Herstellern variieren können, beachten Sie bitte unbedingt die jeweilige Gebrauchsanweisung.

 

Glas

Glas muss in seiner Qualität und seinen Eigenschaften den DIN- und europäischen Normen (EN) entsprechen. Achten Sie bitte auch auf die Sicherheitshinweise und Belastbarkeiten bei Glas. Bei polarisiertem, d.h. aus gleich ausgerichteten Wellen bestehendem Licht sind „Irisationserscheinungen“ wie leichte Wolken, Ringe, Schlieren oder Ziehfehler in den Spektralfarben praktisch unvermeidlich. Mit der Zeit bekommt Glas eine „Patina“ (Gebrauchsspuren). Dabei handelt es sich um warentypische Eigenschaften, solange die Sicherheit des Glases nicht beeinträchtigt ist. Die Toleranzen sind in den Güte- und Prüfbestimmungen RAL GZ 430 festgelegt. Glasflächen sind kratzempfindlich. Scharfkantige Gegenstände dürfen deshalb nicht ohne Schutz darauf abgestellt oder über die Glasflächen gezogen werden. Bei heißen Töpfen oder bei Flaschen aus dem Tiefkühlfach kann Floatglas sogar platzen. Glas wird in der Regel mit handelsüblichen Glasreinigern gepflegt. Da Glas jedoch in sehr vielen Varianten und Qualitäten als Nutz- und Zierfläche eingesetzt wird, sind die Reinigungs- und Pflegehinweise des jeweiligen Herstellers ganz besonders zu beachten. Bei Fragen richten Sie sich bitte an Ihren Fachberater.

 

Granit

(Naturstein)

Viele Materialien werden als „Granit“ angeboten, sind aber eigentlich „Natursteine“. Fragen Sie deshalb bitte genau nach.

Granit hat eine hohe Abnutzungshärte, ist relativ kratzfest und sehr witterungsbeständig. Trotz seiner Widerstandsfähigkeit ist Granit nicht absolut lichtecht. Gebrauchsspuren (Patina) sind auf Dauer nicht zu vermeiden. Die Granitoberflächen von Küchen-Arbeitsplatten werden bei der Herstellung vorbehandelt (imprägniert). Verunreinigungen durch Fett, Öl oder Speisereste lassen sich deshalb relativ einfach entfernen, wenn Sie sofort reagieren. Bitte vermeiden Sie Staunässe. Da Natursteine winzige Hohlräume, feine Adern, Risse etc. haben, können Feuchtigkeit und Schmutzpartikel eindringen und Flecke verursacht werden. Besonders kritisch sind dunkle Weine, Fruchtsäfte, säurehaltige Flüssigkeiten und Speiseöle, die möglichst schnell abgewischt werden müssen. Sollten Sie einmal eine solche „Verschmutzung“ nicht sofort bemerken, weichen Sie die betreffende Stelle möglichst über Nacht mit einem feuchten Tuch ein. Das genügt meistens, um den Fleck verschwinden zu lassen.

Gebrauchsspuren oder ein Nachlassen des Glanzes lassen sich nicht gänzlich vermeiden. Vermeiden Sie auch extreme Temperaturunterschiede. Wenn Sie auf dieselbe Stelle zuerst etwas Tiefgefrorenes und dann eine heiße Pfanne legen, kann der Naturstein zerspringen. Deshalb gilt: Bitte unbedingt die Herstellerangaben beachten! Der Schutz durch die Imprägnierung lässt, je nach Art und Intensität der Nutzung, mit der Zeit nach. Deshalb schreibt die Garantie eine jährliche Neuimprägnierung vor. Zum ersten Mal imprägnieren sollten Sie innerhalb von 12 Monaten nach dem Kauf. Je nach Intensität der Nutzung kann danach auch häufiger imprägniert werden. Wiederum gilt: Bitte beachten Sie die Herstellerhinweise.

 

Hochglanzfronten

Bei richtiger Handhabung sind Hochglanzfronten viel unempfindlicher als man allgemein denkt. Zu den warentypischen Eigenschaften zählen je nach Material und Verarbeitung zum Beispiel: ein kaum sichtbarer „Orangenhaut“-Effekt und, je nach Lichteinfall und Lichtquelle (zum Beispiel bei Gegenlicht), leicht unterschiedliche Farbschattierungen an Oberflächen und Kanten. Während des Gebrauchs kommt noch eine Oberflächen-Patina dazu. Generell gilt für die Reinigung von Hochglanzfronten: Benutzen Sie bitte immer ein absolut sauberes, unbenutztes Reinigungstuch. Keine Mikrofasertücher oder nur solche, die vom Hersteller emfohlen sind. Wichtig: Nicht das gleiche Tuch für die Innen- und Frontseiten verwenden und immer wieder klarspülen. Selbst kleinste, für das normale Auge nicht sichtbare Staubkörnchen, Schmutzrückstände etc. können auf der Hochglanzfront Spuren hinterlassen. (Möbeloberflächen/Küche allgemein)

 

Installation, etc.

Küche allgemein/Aufmaß/Neubauten

 

Küche und Küchenmöbel allgemein:

Planung, Aufmaß und Montage sind bei der Küche ganz besonders wichtig. Hier sind Fachleute gefragt, vor allem auch bei der Montage. Die Wände haben große Gewichte auszuhalten, deshalb ist das Mauerwerk bzw. die Wandbeschaffenheit extrem wichtig, zu Ihrer Sicherheit. Wenn Sie die Wandmaterialien nicht erkennen können, fragen Sie unbedingt der Bauträger, Vermieter, Wohnungsinhaber etc., gegebenenfalls muss der Monteur vor der Montage eine Probebohrung durchführen. Es muss klargestellt sein, wo die elektrischen Leitungen verlaufen, egal ob aus Metall oder Kunststoff. In neueren Häusern werden z. B. für den Sanitär-Bereich PVCRohre verwendet, die kein digitales Messgerät findet. Die Folgeschäden können erheblich sein. In einer Küche wird mit hohen Temperaturen, Wasserdampf und Feuchtigkeit gearbeitet. Bei der Küchenarbeit können Lebensmittel, Fette, Säuren starke Flecken verursachen, auch wenn heute viele Materialien gegen die meisten Beanspruchungen eine hohe Beständigkeit aufweisen. Grundsatz: Verunreinigungen sofort entfernen. Beim Kochen ist für ausreichende Be- und Entlüftung der Küche zu sorgen. Der Küchenraum muss angemessen beheizt werden, damit sich die warmen Dämpfe (Wrasen, Schwaden) nicht an den kalten Möbeloberflächen oder Wänden niederschlagen. Die Möbelbauteile sind in der Regel aus Holzwerkstoffen, diese reagieren sensibel auf Feuchtigkeit. Bitte beim Kochen den Dunstabzug einschalten und die Leistungsstufe auf Ihre Kochmenge abstimmen, auch wenn der Geräuschpegel höher wird. Nach dem Kochen ist aufgetretener Dampfbeschlag trockenzureiben. Auf keinen Fall Lösemittel, Scheuerpulver, Topfkratzer oder ähnliches verwenden, Mikrofasertücher nur dann, wenn sie vom Hersteller freigegeben wurden. Nur saubere, weiche, nichtfusselnde Tücher oder Fensterleder verwenden, niemals Dampfreiniger oder Wasserschlauch - die Oberfläche kann dadurch zerstört werden und eine Aufarbeitung ist dann vielfach nicht mehr möglich. Für die Küche besonders wichtig: Lesen und beachten Sie die kompletten Herstellerangaben für alle Küchenteile, von der Arbeitsplatte bis zur Spülmaschine. (Fugen/Stoßkanten)

 

Lichtechtheit (Lichteinwirkung bei Möbeln)

Die „Lichtechtheit“ eines Materials beschreibt seine Widerstandsfähigkeit gegenüber der Einwirkung von Licht. Besonders das Sonnenlicht kann die Oberflächen und sogar Materialien verändern, wenn man sie zu lange einer zu starken Bestrahlung aussetzt. Schützen Sie also Ihre wertvollen Möbel vor extremer Lichteinwirkung. Denn eine „absolute“ Lichtechtheit, d.h. eine völlige Unempfindlichkeit gegenüber Licht, lässt sich materialbedingt nicht erreichen. Auch Naturhölzer oder andere natürliche Stoffe wie z. B. Rattan können durch eine dauernde, intensive Lichteinwirkung ausbleichen, nachdunkeln, vergilben, reißen oder schrumpfen. Besondere Vorsicht geboten ist daher gerade in hellen Südzimmern mit großen Glasflächen. Bei zu starker Sonneneinstrahlung sollten die Vorhänge oder Jalousien möglichst geschlossen werden. Empfindliche Materialien wie Baumwolle oder naturbelassenes Leder könnten sonst bereits nach wenigen Wochen an den beschienenen Partien farbliche Veränderungen aufweisen. Auf die Gebrauchsfähigkeit oder die Lebensdauer des Möbels haben diese „Mutationen“ aber kaum einen Einfluss. Die richtige Pflege Ihrer Möbel ist auch hier wieder besonders wichtig.

 

Luftfeuchtigkeit, Raumklima, Heizung

Holz, Leder usw. sind natürliche Werkstoffe, die den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft aufnehmen und wieder abgeben. Darum sollten z. B. Massivholzmöbel keiner allzu hohen oder geringen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden (Siehe dazu unter „Massivholz“). Sonst beginnt das Holz zu „arbeiten“: Es „verzieht“ sich und zeigt offene Leimfugen oder Risse. Das von Medizinern und Wissenschaftlern empfohlene, optimale Raumklima hat im Jahresdurchschnitt eine relative Luftfeuchtigkeit von 45-55% und Temperaturen zwischen 18-23° Celsius. Kurzfristige Abweichungen von diesen Empfehlungswerten, z.B. in den Wintermonaten, schaden nicht. Längere Zeiträume mit zu extremen Werten sollten jedoch vermieden werden. (Ausgenommen sind entsprechend gekennzeichnete Außen - und Outdoor-Möbel.) Deshalb wird empfohlen, ein Thermometer und ein Hygrometer anzubringen, welche die Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum anzeigen.

Bei dauerhaft feuchten Wänden drohen Schimmelpilze und Materialschäden! Die Heizung in der Küche ist keine Energieverschwendung, sondern eine Notwendigkeit. Sind die Temperaturen dort zu niedrig und ist gleichzeitig die Luft zu feucht, kann sich an den kältesten Stellen Kondenswasser bilden (die so genannten „Tauwasserpunkte“). Meist sind das die Ecken bzw. Außenwände. Bei andauernder Feuchtigkeit können sich auch hier leicht Schimmelpilzflächen bilden. Extreme Luftfeuchtigkeitswerte in der Küche entstehen während des Kochens und müssen, z. B. durch eine Dunstabzugshaube abgeleitet werden. Der beste Schutz gegen Dauernässe sind eine gut temperierte Küche und die ausreichende Ableitung der feuchten Kochdämpfe nach außen – z. B. durch eine kräftige Stoßlüftung.

 

Massivholz

( -> Farb- und Strukturunterschiede /Fußbodenheizung / Luftfeuchtigkeit/Raumklima) Massivholz ist eines der edelsten und schönsten Naturprodukte, die für die Wohnung verwendet werden. Es ist buchstäblich ein Unikat. Massivholz ist aber auch durchaus anspruchsvoll. Denn es braucht, ebenso wie der Mensch, ein spezielles Raumklima. Das entspricht der empfohlenen, durchschnittlichen relativen Luftfeuchtigkeit von 45-55%. Dennoch lässt sich das „Arbeiten“ des Holzes, ein Verziehen, Quellen, Schwinden oder eine minimale Rissigkeit nicht vermeiden. Die Hölzer für den Möbelbau in der EU stammen aus kontrollierter Forstwirtschaft. Über die vielen Sonderhölzer wie z.B. Asteiche, Kernbuche, Weide etc. lassen Sie sich am besten gesondert beraten.

 

Metallteile und Metalloberflächen

Das können sein: lackierte Metalle, poliertes, gebürstetes oder anodisiertes (speziell behandeltes und daher sehr widerstandsfähiges) Aluminium, Chrom, vergoldete Oberflächen, Edelstahl, Hochglanzlackierungen etc. Werden Bestellungen von verschiedenen Herstellern ausgeführt (z. B. die Ausführung von Elektrogeräten in Edelstahl), lassen sich Struktur- und Farbabweichungen nicht vermeiden. In der Regel genügen für die Reinigung dieser Metalle eine milde Spüllösung und ein sauberes, leicht feuchtes Tuch. Anschließend trocken reiben. Bitte keinesfalls Alkohol oder Scheuermittel verwenden!

Lackierte Metalle, anodisiertes oder poliertes Aluminium: Zur Reinigung dieser Metalle verwenden Sie am besten eine leichte Spülmittellösung. Auf keinen Fall Alkohol oder Putzmittel gebrauchen! Danach trocken reiben. Metalle mit Oberflächenbehandlung: Bei verchromtem oder vernickeltem Metall empfehlen wir die dafür vorgesehenen, handelsüblichen Metallreiniger. Anschließend ebenfalls trocken reiben. Bitte beachten Sie für die Pflege und Reinigung auf jeden Fall die Herstellerangaben.

 

Möbelbeschläge und Möbelschlösser

Um ihre dauerhafte Funktionssicherheit zu gewährleisten und Folgeschäden wie ausgehängte Türen zu vermeiden, sollten Sie die Möbelbeschläge regelmäßig nachjustieren. Das gilt umso mehr, falls die Beschläge einmal vom Zustand ihrer Montage abweichen sollten und gehört laut Gesetzgeber zu Ihren Sorgfaltspflichten. Schwergängige Möbelschlösser können mit Graphitpulver behandelt werden (erhältlich im Autozubehörhandel). Möglicherweise müssen Sie auch die so genannten „Schließdorne“ der Stangenschlösser korrigieren. Bitte beachten Sie dafür die Herstellerbeschreibung.

 

Möbeloberflächen allgemein

Die Vielfalt der Möbeloberflächen bezüglich Material, Farben und Qualität ist sehr groß. Folglich schwanken auch ihre Eigenschaften stark. Bedenken Sie deshalb bereits bei Ihrer Wahl vor dem Kaufabschluss, wie stark die Möbelteile benutzt werden und wie sehr Sie die Geräte künftig beanspruchen. Schönheit, Eleganz oder die naturbelassene Beschaffenheit etwa von Massivholz bedeuten nicht gleichzeitig eine hohe Strapazierfähigkeit und Lebensdauer. Ob Kunststoff, Echtholzfurnier, Nachbildung oder Massivholz: Alle Oberflächen verändern sich im Laufe der Zeit durch Sonnen- und andere Lichteinwirkung (Lichtechtheit). Auch hier gilt der Grundsatz: Je „natürlicher“ die Oberfläche ist, desto sorgfältiger müssen Sie damit umgehen. Nachbildungen oder Kunststoffe sind in der Regel günstiger und häufig auch reinigungs- und pflegefreundlicher. Lassen Sie sich deshalb am besten von einem Fachmann beraten. Fragen Sie dabei nach dem Pflegeaufwand, nach der Hitzeempfindlichkeit, Langlebigkeit, Umweltverträglichkeit usw.

 

Montage/Montageanleitungen

Die Herstellerangaben sind zwingend zu beachten. Bei Nichtbeachtung können Sie Ihre Gewährleistung oder Garantie verlieren.

 

Nachbildungen, Folien, Dekore, Kunststoffe

(Wohnmöbel: Möbeloberflächen allgemein)
Lesen Sie bitte auch auf jeden Fall die Herstellerhinweise und Produktinformationen.

 

Neubauten

In Neubauten herrschen oft noch beim Einzug sehr hohe Böden- und Wandfeuchtigkeiten. Eine generell hohe „relative Luftfeuchtigkeit“ von 65 % oder höher ist daher in den ersten Monaten häufig nicht zu vermeiden. In diesem Fall dürfen keine Möbelteile unmittelbar oder großflächig an die Wand montiert werden, sondern erst nach ordnungsgemäßer Austrocknung sämtlicher Böden und Wände. Sonst kann es schnell zu Feuchtigkeitsschäden, muffigem Geruch, dem Aufquellen von Materialien oder sogar gesundheitsschädlichen Schimmelpilzbildungen bzw. Stockflecken kommen. Das gilt besonders für die Nordseite, der von der Sonne abgewendeten Seite von Gebäuden. Sorgen Sie bitte auch hinter den Möbelteilen für eine ausreichende Luftzirkulation. Zu trockene Luft schadet ebenfalls. Dadurch können Materialien austrocknen, spröde oder brüchig werden.

 

Objektabwicklung

Allgemein Objekt

 

Ölbehandelte und gewachste Oberflächen:

Beachten Sie bitte grundsätzlich die Herstelleranweisung am Produkt! Für die Langzeitpflege benutzen Sie am besten Spezialöl oder Wachs. Diese meist weitgehend naturbelassenen Mittel riechen oft unterschiedlich stark. Verwenden Sie die Mittel zum Auffrischen vor oder nach der Heizperiode, insgesamt aber höchstens ein- bis zweimal pro Jahr. Fettlösliche Glasreinigungsmittel dürfen bei der Glasund Spiegelreinigung nicht mit geölten Oberflächen in Kontakt kommen. Bitte säubern Sie zuerst die Oberfläche, bevor Sie mit dem Nachölen oder Nachwachsen beginnen. Auf keinen Fall mit irgendeinem „Reiniger“ an die Produkte gehen. Probieren Sie die entsprechenden Reinigungsmittel am besten zuerst an einer „unsichtbaren“ Stelle aus. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, fachmännischen Rat einzuholen. Achten Sie bitte auch darauf, dass auf den hochwertigen Möbeloberflächen keine heißen, schweren, scharfkantigen oder feuchten Gegenstände abgestellt werden. Sie könnten Ränder oder Druckstellen hinterlassen. Säurehaltige Flüssigkeiten wie Fruchtsäfte oder Alkohol sollten Sie bei Verschütten sofort abtupfen, um ein Eindringen zu vermeiden. Keinesfalls mit starkem Druck auf der Stelle reiben. Tabakrauch, Küchendünste, Überhitzungen und andere Umwelteinflüsse hinterlassen Spuren. Damit bei Ihren Möbel trotz häufigen Gebrauchs und starker Nutzung Aussehen und Qualität erhalten bleiben, ist eine regelmäßige Pflege gerade auch der Oberfläche sehr wichtig.

 

Pflegehinweise

Küche allgemein/Oberflächen/Ölbehandelte und gewachste Oberflächen

 

Planungsware und Lieferung frei Haus

( -> Transport- und Aufbauhilfe) Für eine fehlerlose, unproblematische Montage sind präzise Maß- und Bedarfsangaben enorm wichtig! Das betrifft die Tür-, Treppen- und Gangbreite ebenso wie der Hinweis, ob es bei Ihnen einen Aufzug gibt und in welchem Stockwerk Sie wohnen. Wichtige Fragen sind hier zum Beispiel: Sind die Steckdosen und Lichtschalter richtig verlegt? Hält die Wand das spätere Gewicht der Möbel, Hängeschränke, Wandborde etc. wirklich aus?

Zu berücksichtigen ist auch, dass Boden, Wände und Decken meist nicht völlig eben sind. Das muss bei der Montage beachtet und angepasst oder ausgeglichen werden. Gibt es kurzfristige Änderungen in den Räumlichkeiten, sollten Sie das dem Verkäufer und Monteur rechtzeitig mitteilen. Der Raum, in den die Möbel geliefert werden, muss begehbar und möglichst leer sein. Das gilt auch für den Zugang zu dem Raum. Die Möbel werden am besten mit waagerechter Ausrichtung aufgestellt. Für Fremdmöbel oder sonstige externe Teile übernehmen wir keine Garantie oder Gewährleistung.

 

Raumklima

Küche: Luftfeuchtigkeit / Dunstabzug

 

Reinigungs- und Pflegehinweise

Pflegehinweise / Allgemein / jeweilige Herstellerangaben

 

Schubkastenführungen aus Metall

Bei Rollschubführung (erkennbar an den zylindrischen Rollen) sollten Sie die Laufschienen einmal jährlich mit einem trockenen Staubpinsel reinigen. Bitte keinesfalls die Rollen schmieren! Bei Kugelführung (erkennbar an den Rollkugeln) ist eine besondere Pflege nicht erforderlich. Sollte der Schubkasten einmal etwas schwerfällig funktionieren, ziehen Sie ihn einige Male mit leichtem Druck bis zum maximalen Öffnungsanschlag.

 

Sonderfarben / Sonderbeiztöne

Bei Sonderanfertigungen ist eine völlige Farb- und Strukturgleichheit meist nicht möglich. (Farb- und Strukturunterschiede)

 

Toleranzen

Allgemein

 

Transport / Selbstabholung / Selbstmontage

Bitte denken Sie daran: Ab der Kasse oder Abholrampe sind Sie der Eigentümer der Ware und somit dafür verantwortlich. Bitte lesen Sie dazu in unserem Glossar unter den jeweiligen Warengruppen nach. Informationen darüber erhalten Sie aber auch bereits an den Kassen, im Lager oder an der Abholrampe. Bei der Selbstabholung, Transport und Eigenmontage kommt es häufig zu Fehlern, die sich leicht vermeiden lassen. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Punkte noch einmal extra aufgelistet.

 

Unterhaltspflege

(Allgemein: Reinigungs- und Pflegehinweise) Bitte beachten Sie unbedingt die Herstelleranweisungen am Produkt! Es ist sehr wichtig, dass Sie Verschüttetes wie Fruchtsaft oder Alkohol mit einem saugfähigen Küchenpapier oder Tuch abtupfen. So verhindern Sie, dass die Flüssigkeiten in die Oberfläche eindringen. Bitte keinesfalls auf der Stelle reiben oder silikonhaltige Möbelpflegemittel verwenden. Vermeiden Sie eine Behandlung der Schadstellen mit Lösungsmitteln wie z.B. Fleckenentferner, Terpentin, Benzin.

 

Wandbefestigung

Prüfen Sie bitte bereits bei der Planung, auf jeden Fall aber vor der Montage, ob die Wand oder das Festmauerwerk das Gewicht der Möbelteile aushält. Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen für die Montage ausschließlich die vom Hersteller vorgeschriebenen Beschläge und Werkzeuge.

 

Werkzeuge

Bitte nur die vom Hersteller vorgeschriebenen Beschläge, Werkzeuge und Materialien verwenden. Bei Nichtbeachtung droht der Verfall Ihrer Gewährleistung / Garantie!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Was sind Cookies? Einverstanden